DIE BAND

Im Jahr 2019 blicken die Woodshockers stolz auf zehn Jahre Bandgeschichte zurück.

Gegründet im Sommer 2008 von den drei Dirigenten Benjamin Markl, Bob Sibich und Peter Weber, gehörte die Band damals zu einer der ersten deutschen Brass Bands nach englischem Vorbild. In kurzer Zeit fanden sich um die 30 begeisterte Blechbläser*innen, die sich über die gebotene Chance freuten, Teil einer „echten“ Brass Band zu werden. Schließlich war diese Orchesterformation vor zehn Jahren in Deutschland noch nicht sehr weit verbreitet. Die besondere Besetzung einer Brass Band, in der alle Stimmen eines Sinfonieorchesters auf Blechblasinstrumente (u.a. Cornets, Tenorhorns, Euphonien, Baritons, Tuben), Pauken und Schlagwerk verteilt werden – wodurch der typische Brass Band Sound entsteht – fasziniert die Bandmitglieder bis heute immer wieder aufs Neue.

Seit 2014 hat Benjamin Markl, ein Kenner und Insider der deutschen Brass Band Szene, die musikalische Leitung alleine inne. Mit Know-how und Leidenschaft für die Sache leitet er die Band nun schon im sechsten Jahr.

Vor allem die Begeisterung für den speziellen Klang einer Brass Band verbindet die 30 Musiker*innen aus dem Großraum Augsburg. So finden sich die mittlerweile in alle Richtungen verstreuten Mitglieder mindestens einmal im Monat für ein Wochenende zusammen, um in gemeinsamer intensiver Probenarbeit das Konzert- und Wettbewerbsrepertoire zu erarbeiten. Dabei arbeitet die Band regelmäßig mit namhaften Experten der Szene zusammen, u.a. mit Uwe Köller, Guido Seegers, Danny Bovin, Tim de Maesner, Dave Lea oder jüngst in einem Dirigenten-Workshop mit der britischen Brass Band Legende Bob Childs. Das Spektrum ihrer Stücke erstreckt sich von traditioneller Brass Band-Literatur aus der Feder renommierter englischer Komponisten bis hin zu individuell arrangierten Stücken der Pop- und Filmmusik.

Im Zentrum der musikalischen Arbeit stand von Beginn an, ganz nach englischer Tradition, die Teilnahme an unterschiedlichen Wettbewerbsformaten. So hat die Band seit ihrer Gründung an jeder Deutschen Brass Band Meisterschaft teilgenommen und konnte dort bereits beachtliche Erfolge für sich verbuchen. Gleich bei ihrer ersten Teilnahme im Jahr 2009 erreichte die Band in der Mittelstufe auf Anhieb den ersten Platz, trat daher in den darauffolgenden Jahren in der Oberstufe an und gehört seitdem zu einer festen Größe unter den teilnehmenden Bands. Seit 2016 treten die Woodshockers in der Höchststufe, der Ersten Division an und messen sich nun musikalisch auf höchstem Niveau mit anderen deutschen Bands. Darüber hinaus konnte sich die Band sowohl in der Championship Division der German Open im Jahr 2015 als auch beim „March and Fun“ Contest der Bayerischen Brass Band Akademie im gleichen Jahr jeweils als Sieger durchsetzen. In regelmäßig stattfindenden Konzerten begeistert die Band ihre Zuhörer und schafft es immer wieder, mit lauten und leisen, energischen und nachdenklichen Klängen, ihre Leidenschaft für die Brass Band Musik auf das Publikum überspringen zu lassen. Im Sommer 2018 hatten die Woodshockers zum ersten Mal die Gelegenheit, außerhalb der heimatlichen Gefilde ein Konzert zu spielen: in Südtirol spielte die Band ein Konzert im Rahmen der Einweihung eines neuen Konzert-Foyers. Das Südtiroler Publikum war begeistert von den besonderen Klangqualitäten der schwäbischen Brass Band.

Für die nächsten zehn Jahre Woodshockers hoffen die Musiker*innen auf weitere unvergessliche Konzerterlebnisse im In- und Ausland, erfolgreiche Wettbewerbsteilnahmen und weiterhin auf zahlreiche Zusammenarbeiten mit inspirierenden Dozent*innen.